Föderung

go-digital

Die digitale Transformation betrifft alle Unternehmen. Um mithalten zu können, ist es wichtig, die Digitalisierung fest im Unternehmen zu etablieren. Besonders kleine und mittlere Unternehmen stellt dies vor Herausforderungen. Denn es fehlen in der Regel Kapazitäten, um entsprechende Aktivitäten erfolgreich und rechtzeitig durchzuführen.

Hier setzt das neue Förderprogramm go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) an. Für go-digital autorisierte Beratungsunternehmen begleiten KMU und Handwerk von der Analyse bis hin zur Umsetzung konkreter Maßnahmen. Praxisnahe externe Beratungs- und Umsetzungsleistungen zu technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Bereich E-Commerce, bei der Digitalisierung des Geschäftsalltags und dem steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung unterstützen den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft. Dabei bietet go-digital den Unternehmen eine unbürokratische finanzielle Unterstützung, denn die autorisierten Beratungsunternehmen übernehmen die komplette administrative Projektabwicklung von der Antragstellung bis hin zur Berichterstattung.

Was kann gefördert werden?

Digitalisierte Geschäftsprozesse

Beispielsweise E-Business-Software-Lösungen für Gesamt- oder Teilprozesse mit dem Ziel einer durchgängigen Digitalisierung von Arbeitsabläufen, z.B. Versand- und Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung, elektronische Zahlungsverfahren.

IT-Sicherheit

Risiko- und Sicherheitsanalyse der bestehenden oder neu geplanten betrieblichen IKT-Infrastruktur und Maßnahmen zur Initiierung/Optimierung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen mit dem Ziel der Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden sowie Minimierung von Risiken durch Cyberkriminalität.

Wer kann eine Förderung erhalten?

Gewerbstätige KMU und das Handwerk mit bis zu 100 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz oder Bilanzsumme von bis zu 20. Mio. €.

Welche Summe wird gefördert?

Es wird eine Summe von max. 16.500 € gefördert. Für einen Beratertag können max. 1.100 € mit 50 % Förderquote bei max. 30 Beratertagen geltend gemacht werden. Dabei handelt es sich um eine nicht rückzahlbare Anteilsfinanzierung.

Welche Besonderheiten gibt es?

Es muss ein Hauptmodul mit ≥ 51% der Beratungsleistung ausgewählt werden. Im Hauptmodul sind bis zu 20 Tage, in Kombination mit einem Nebenmodul bis zu 30 Tage förderbar. Bei der Inanspruchnahme des Moduls "Digitalisierte Geschäftsprozesse" müssen zwingend zwei Tage im Modul "IT-Sicherheit" belegt werden.

Wann erhalte ich die Förderung?

Die Anteilsfinanzierung erhält das beratende Unternehmen, nachdem der Eigenanteil vollständig gezahlt wurde und der Verwendungsnachweis erfolgreich geprüft wurde.

Hierunter fallen auch die Digitalisierungs und Sicherheitsmaßnahmen der technisch-organisatorischen Maßnahmen (nach Art. 32 DS-GVO), welche im Datenschutz einen erheblichen Anteil einnehmen.

Zusätzliche Informationen finden Sie in unserem Flyer

go-digital

Wir übernehmen für Sie auch die Antragsstellung

06831- 40038 - 0
vertrieb@prokom.de

Nach oben scrollen
error: Dieser Inhalt ist geschützt